und doch brennt die flamme


leer die kirchenräume

gefahr liegt in der nähe unserer körper

angsterfüllt der blick in die zukunft


und doch brennt die flamme

leuchten kleine warme lichter

verbinden sich solidarisch herzen

treten menschen füreinander ein

trotz aller gefahren

halten durch

finden neue wege

neue formen der nähe

verbinden gedanken und taten 

zu einem ganz ungeahnten

stückchen reich gottes in dieser welt


vielleicht

beginnt kirche

außerhalb ihrer mauern

zu neuem leben zu erwachen

in dem wir gott

mehr denn je in anderen

und in uns selber wahrnehmen

ein neues miteinander leben


maria sassin

M.Sas@gmx.de


  




  

128720