Predica S.Antonio (1 Sam8,4. Mc2,1-12)

Ich  habe dieses Evangelium gelesen als ich in Deutschland war, aber meine Gedanken waren immer  schon in Cascia, bei der hl. Rita.

Oft habe ich Exerzitien mit deutschen Pilgern oben im Exerzitienhaus  gehalten. Durch jeden Tag hat uns eine neue  Stelle des Evangeliums geführt und getragen. Diesen Abschnitt, den wir heute gehört haben, war das Evangelium des 3.Tages. Das Thema dieses Tages war : Keiner lebt allein, alle brauchen wir die Hilfe der andern.

Im Evangelium haben wir gehört: „Da brachte man einen Gelähmten zu ihm;  er wurde von 4 Männern auf einer Bahre getragen.“Um eine Bahre zu tragen sind 4 Personen nötig! Diese waren sehr schlau und erfinderisch.  So ist es geschrieben: „da brachte man einen Gelähmten zu ihm, er wurde von 4 Männern auf einer Bahre  getragen.  Weil sie ihn aber wegen der vielen Leute nicht bis zu Jesus bringen konnten, deckten sie dort, wo Jesus war, das Dach ab, schlugen die Decke durch und ließen den Gelähmten auf seiner Tragbahre durch die Öffnung hinab“.  Diese 4 Personen setzten ihre ganze Hoffnung und ihr Vertrauen  auf Jesus. Als Jesus ihren Glauben sah,  sagte er zu dem Gelähmten: “Mein Sohn Deine Sünden sind dir vergeben.“ In anderen Teilen des Evangeliums ist geschrieben, dass Jesus zuerst nach dem Glauben des Kranken fragt .Er musste auf seine Frage antworten. Aber hier ist klar geschrieben: Es genügt der Glaube der 4 Personen.

Am 3. Tag unserer Exerzitien sind wir in die Einsiedelei „della Madonna della stella“ gegangen. Ein langer und beschwerlicher Weg. So haben wir auch körperlich erfahren, dass keiner allein gehen muss, dass sich alle gegenseitig unterstützen, einer den andern, wie im Leben!

An diesem Tag, habe ich von der hl.Rita erzählt, weil auch sie 4 Träger hatte. Wir kennen die Legende gut, dass Giovanni Battista, der hl. Augustinus und Nikolaus von Tolentino  sie in das Kloster gebracht haben. Die 4. Person könnte Pater Ugolino oder ihre Freundin gewesen sein,  die Rita  die Rose gebracht hat, als sie sterbend in ihrem kleinen Zimmer lag.

Während der geistigen Exerzitien habe ich die Pilger eingeladen, darüber nach zu denken, und so mache ich es jetzt auch mit euch.

 

-welche sind die 4 Personen, die Dich in deinen Leben begleitet haben?

 

-wie oft bin auch ich krank, gelähmt, blind , taub wie du ( man kann nicht auf den Wegen des Herrn gehen ohne einen Führer, einen Ratgeber, der dich versteht.)

Hast du jetzt 4 Personen, denen du vertrauen kannst?

 

-ich glaube auch, dass die Heiligen unsere Träger sind. Welche sind deine Heiligen, die Dich tragen, die dir nahe sind?

 

-welche sind die 4 Verstorbenen, die wichtig in deinem Leben sind und  obwohl sie nicht mehr unter uns weilen, du dennoch ihre Nähe spürst?

 

-und nicht zu vergessen auch du hast Personen, die deine Hilfe brauchen. Wer sind sie?

 

In meinem Leben war eine der Heiligen die hl. Rita. Unter uns gesagt: ich weiß bis heute noch nicht, warum sie mich mit anderen Heiligen und  Verstorbenen hierher getragen hat nach Cascia. Sie mussten  zwar nicht das Dach abdecken, weil dieTüren offen standen, aber sie haben mich vor den Herrn getragen.

 

Ich bitte euch, liebe Schwestern betet für mich, damit ich verstehen kann, was ich in den letzten Jahren meines  Lebens tun muss. Auch ich werde für Euch beten. Erinnert euch: niemand lebt allein. Wir alle haben  wir die Hilfe des anderen nötig.