Augustiner-Kloster                                 97070  Würzburg, den 14/07/20

       Würzburg                                         Tel.:   0931/3097-197

P. Christoph Weberbauer OSA                            Mail:  christoph@augustiner.de

 

 

Liebe /r ….!

 

Vermutlich warten Sie, wartest Du schon lange auf Information, wie es denn nun – in dieser besonderen Zeit von Corona – um unsere Pilgerfahrt nach Cascia im September dieses Jahres steht.

 

Ich war jetzt 4 Wochen in Urlaub. Davon habe ich gut 2 Wochen in Südtirol verbracht. Alles war gut und relativ unkompliziert, trotz Corona. Allerdings war ich dort in dieser wunderschönen Berglandschaft nur immer mit wenigen Leuten nahe zusammen. Alle Touristen – dort in Südtirol wesentlich mehr Italiener als Deutsche – schienen mir achtsam mit der jeweils geforderten Situation umzugehen.
Dabei ist in mir die Sehnsucht gewachsen, die Reise in diesem Jahr doch noch aufzunehmen, wenn noch genügend Interesse daran besteht. Sr. Carmen würde sie gerne weiterhin begleiten.

 

Gestärkt wurde ich durch die Zusage vom Hotel in Cascia, dass alles entsprechend der geforderten Sondersituation von Corona gerichtet sei. Wir sind also herzlich Willkommen. Ich habe versprochen, nach meinem Urlaub Bescheid zu geben. Ebenso hat das Busunternehmen grünes Licht gegeben für die Hotels auf der Hin- und Rückfahrt. Herr Dürrnagel selbst, der Unternehmer, wäre sehr glücklich, wenn wir nicht absagen müssten.

Ich gestehe allerdings auch, dass ich von manchen Gesprächspartnern wohlwollend gewarnt worden bin, dass es im Herbst eine zweite Corona-Welle geben könne. Ich selbst glaube nicht daran und hoffe es auch nicht. Aber gerade deshalb würde ich versuchen, keine weiteren Voranzahlungen mehr machen zu müssen (500,- € liegen schon im Hotel von Cascia), und sie auch nicht von den Interessenten zu verlangen, damit eine kurzfristige Absage leichter möglich wird. Dennoch muss ich natürlich wissen, wie viele Teilnehmer wir denn dann wohl bei unserer Reise sein werden???

Kalkuliert hatte ich mit 40 Personen und habe dabei sehr eng kalkuliert. Es liegt mir nicht an Gewinn, möchte aber auch nicht drauf zahlen müssen. Jetzt sind ca 20 Personen gemeldet. Mir würde eine Zahl von 20-30 Personen genügen. Es sollten auch nicht mehr sein, damit wir es - gerade im Bus - angenehmer hätten. Allerdings wäre dann ein Aufpreis notwendig, den ich erst nach der Reise genau errechnen würde. Der könnte allerdings – je nach endgültiger Zahl – zwischen 100,-  und 200,- € liegen. (Sr. Carmen und ich bleiben weiterhin als Leitung frei vom Bezahlen.)

 

Ich bräuchte ein möglichst schnelles Signal von allen – am liebsten wieder über Anne Assmann – ob wir die Reise wagen können oder nicht, ob wir vielleicht noch ein wenig werben können (vielleicht im eigenen Bekanntenkreis), um bis zu - höchstens - 30 Personen zu kommen.

 

Nähere und weitere Informationen zur Pilgerreise kämen dann bei positiver Reaktion - später noch - an alle Interessierten.

 

Froh und herzlich grüßt – auch im Namen von Sr. Carmen –

P. Christoph OSA